PRO-DEMOKRATIE AKTIVISTEN


„Es ist nicht schwer, Wahlen zu gewinnen, wenn die Gegner nicht auf dem Wahlzettel stehen.“

Wladimir Kara-Murza, Russland

Überall auf der Welt erleben wir einen zunehmenden Autoritarismus und Rückschlage bei den Bürger- und Menschenrechten. In ihrem Streben nach Freiheit, demokratischen Reformen und freien und fairen Wahlen gehen Pro-Demokratie Aktivisten und Oppositionspolitiker oft extrem hohe persönliche Risiken ein, besonders in Ländern, in denen die grundlegenden Menschenrechte regelmäßig verletzt werden.

Ohne die Courage und das Engagement mutiger Einzelkämpfer würden diese Verstöße oft ungehört bleiben, oder die vielen jungen pro-demokratischen Bewegungen würden nicht das Augenmerk auf betrügerische Wahlergebnisse lenken und diese anfechten. Oft verschwimmen die Grenzen zwischen einem Menschenrechtsverteidiger, einem Pro-Demokratie Aktivisten oder einer Oppositionspolitikerin, wie die einzelnen Fälle in dieser Publikation zeigen.

Diese Menschen spielen eine unverzichtbare Rolle, wenn es darum geht, andere zu mobilisieren und die Fragilität autokratischer Regime aufzudecken, und geraten dadurch oft ins Visier langjähriger autoritärer Machthaber. Pro-Demokratie Aktivisten und ihre Unterstützer werden oft verfolgt und ihre Menschenrechte werden verletzt, um Angst zu verbreiten und Proteste zu demobilisieren. Die betroffenen Personen werden zu Verteidigern ihrer eigenen Menschenrechte und der Grundrechte ihrer Mitbürger und Mitbürgerinnen.

01

MARIA KALESNIKAVA Belarus

02

SIARHEJ ZIKRATSKI Belarus

03

PAVEL LIBER Belarus

04

EMILY LAU Hong Kong

05

WLADIMIR KARA-MURZA Russland